Zahnfleischbluten & Zahnfleischprobleme

Schwellungen, Blasen und weißes Zahnfleisch: Ursachen und Behandlung

 

 

Sollte ich mir Sorgen machen, wenn mein Zahnfleisch weiß ist und schmerzt?

Von Zeit zu Zeit treten weiße Blasen, Wundstellen oder Flecken auf dem Zahnfleisch auf und können unterschiedlich starke Beschwerden und Schmerzen verursachen. Sind diese Symptome Grund zur Sorge? Die Ursachen für weiße Stellen, Schwellungen und Blasen am Zahnfleisch können von gutartig bis schwerwiegend reichen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was es bedeutet, wenn das Zahnfleisch weiß wird oder sich Blasen bilden und wann Sie diese behandeln lassen müssen.

Was sind die Ursachen für Blasen am Zahnfleisch?

Es gibt verschiedene Ursachen für weiße Flecken, Wundestellen und Flecken, die das Zahnfleisch weiß aussehen lassen können. Dazu gehören:

Aphten
Aphten sind die häufigste Ursachen für weiße Flecken auf dem Zahnfleisch. In ihrer Mitte befindet sich oft ein weißer oder gelber Fleck, der von einem roten Rand umgeben ist. Achten gehen mit stechenden Schmerzen einher, die sich beim Essen oder Trinken verschlimmern können, insbesondere wenn Sie etwas Saures essen.

Mundsoor
Eine weitere häufige Ursache für weißes Zahnfleisch ist die Bildung von Candida-Pilzen im Mundbereich, auch bekannt als Soor. Als Symptome können cremeweißes Zahnfleisch oder gelbe Läsionen am Zahnfleisch, der Zunge, dem Gaumen und den inneren Wangen auftreten. Diese Läsionen können leicht erhöht sein und Schmerzen oder leichte Blutungen verursachen. Wenn Sie den Verdacht haben, Mundsoor zu haben, wird empfohlen, Ihren Hausarzt oder Zahnarzt aufzusuchen.

Oraler Lichen Planus
Der Orale Lichen Planus ist eine chronisch entzündliche Erkrankung ist, die sich durch weißes Zahnfleisch, flechtenartige Flecken auf Zahnfleisch und anderen Schleimhäuten im Mund äußert.

Leukoplakie
Leukoplakie äußert sich in Form kleiner weißer Flecken, die das Zahnfleisch weiß aussehen lassen und sich in den Wangen, im Mundboden und in der Zunge bilden. Sie können sich im Laufe der Zeit verdicken oder verhärten und können nicht abgekratzt werden. Einige Fälle von Leukoplakie, wie z. B. noduläre Leukoplakie, bei der weiße Flecken mit roten Bereichen auftreten, können eine Vorstufe von Krebs sein. Sollten Sie diese Art von Läsionen bei sich feststellen, gehen Sie zum Arzt oder zu Ihrem Zahnarzt.

Trauma und Reibung
Schlecht sitzende Prothesen, Wangenkauen, scharfe Zahnkanten oder Füllungen können zu Friktionskeratosen führen, die sich in Form weißer Läsionen äußern können.

Chemische Reizung
In der Regel auch Rauchen zu weißen Läsionen oder Schwellungen am Zahnfleisch führen.

Wie behandle ich Blasen am Zahnfleisch?

Das hängt von der Ursache ab. Wenn es sich um eine Blase handelt, sind Flecken, Wundestellen oder weißes Zahnfleisch in größeren Bereichen Ihres Mundes erkennbar. Die Ursachen und deren Behandlungsmöglichkeiten finden Sie im Folgenden.

Aphten
Wenn es sich um eine Aphte handelt, sollte sie innerhalb einer Woche von selbst abheilen. Zur Beschleunigung der Heilung, spülen Sie Ihren Mund zu Hause mit Salzwasser aus und vermeiden Sie zuckerhaltige, scharfe oder saure Lebensmittel. Schwere Formen von Aphten müssen möglicherweise behandelt werden. Dazu gehören: Mundspülungen, topische Mittel und orale Medikamente zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen. Wenn Ihre weiße Blase am Zahnfleisch sich jedoch nicht bessert, gehen Sie zum Zahnarzt. Er verschreibt Ihnen dann möglicherweise orale Steroide oder verwendet in schweren Fällen topische Lösungen, um die Aphten zu kauterisieren und zu versiegeln.

Mundsoor
Zur Behandlung von Soor ist häufig ein Antimykotikum erforderlich, das in folgenden Formen verabreicht werden kann: Tabletten, Mundspülungen, Lutschtabletten oder als orales Antimykotikum zur Beseitigung der Candida. Warme Salzwasserspülungen können die Behandlung beschleunigen.

Oraler Lichen planus
Die Behandlung des oralen Lichen planus erfolgt überlicherweise mit Kortikosteroiden zur Eindämmung der Entzündung. Diese können topisch oder oral verabreicht oder injiziert werden. Ihr Arzt kann Ihnen topische Betäubungsmittel verordnen, um Schmerzen zu lindern und/oder immunsuppressive Medikamente verschreiben.

Leukoplakie
Eine Leukoplakie muss möglicherweise getestet werden, um sicherzugehen, dass sie keine Krebsvorstufe ist. Ihr Zahnarzt wird eine Biopsie durchführen, um sie zu testen, und diese gegebenenfalls entfernen. Ihr Arzt kann die Leukoplakie mit einem Skalpell, einem Laser oder einer Kryosonde entfernen, die die Zellen einfriert und zerstört. Wenn die Leukoplakie durch ein geschwächtes Immunsystem verursacht wird, kann Ihnen Ihr Arzt antivirale Medikamente verschreiben.

Was kann ich tun, um die Entwicklung von Läsionen, weißem Zahnfleisch oder weißen Blasen zu verhindern?

  • Wenn Sie regelmäßig gutartige Mundgeschwüre entwickeln, sollten Sie Zahnpasten und Mundwässer benutzen, die frei von Natriumlaurylsulfat sind.
  • Praktizieren Sie eine sorgfältige Mundhygiene: Putzen Sie zweimal täglich Ihre Zähne und verwenden einmal täglich Zahnseide. Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste und putzen Sie vorsichtig, um Zahnfleischreizungen zu vermeiden. Reinigen Sie Ihre Zunge und verwenden Sie Mundspülungen.
  • Wenden Sie sich regelmäßig für Zahnreinigungen und Vorsorgeuntersuchungen an Ihren Zahnarzt.
  • Selbstfürsorge: Reduzieren Sie Stress, der das Immunsystem schwächt und durch Erkrankungen wie Leukoplakie zum weißen Zahnfleisch beitragen kann.
  • Ernähren Sie sich gesund, ausgewogen und zuckerarm. Zucker trägt zur Entwicklung von Candida bei, wodurch sich Erkrankungen wie Mundsoor und weißes Zahnfleisch sowie Karies entwickeln.
  • Vermeiden Sie das Rauchen oder anderweitigen Tabakkonsum.
     

Wenn Sie weißes Zahnfleisch, Blasen oder Wundstellen im Mund entwickeln, spülen Sie ihn mit warmem Salzwasser aus, um Reizungen zu reduzieren und Bakterien abzutöten, die diese möglicherweise hervorrufen. Eine Aphte heilt in der Regel von allein wieder ab.

Empfohlene Produkte