Karies

Zahnpasta Test -
Ökotest Sieger - die beste Zahnpasta

Es besteht kein Zweifel: Das tägliche Zähneputzen ist die Grundlage jeder wirksamen Kariesprophylaxe. Doch welche Zahnpasta ist die beste, was Inhaltsstoffe und Wirksamkeit angeht. Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 2018 in einem umfangreichen Zahnpasta-Test insgesamt 400 Produkte getestet, um die beste Zahnpasta zu ermitteln. Öko-Test hat alle wichtigen Eigenmarken und Markenprodukte aus Discount- und Supermärkten, Drogerien, Apotheken und Online-Shops untersucht. Getestet wurden insgesamt 204 Universal-Zahnpasten, 36 Sensitiv-Zahnpasten, 94 Zahnpasten für weißere Zähne und 66 Kinderzahnpasten für Milchzähne und Junioren. Darunter befinden sich 65 Naturkosmetik-Zahnpasten für Erwachsene.

Die Ergebnisse im Überblick

Insgesamt 195 Zahnpasten wurden von Öko-Test als „mangelhaft" oder „ungenügend" bewertet. 58 Zahncremes wiesen kleinere Mängel auf und erhielten die Bewertung „befriedigend“ oder „ausreichend“. 143 Produkte, d. h. mehr als ein Drittel, schnitten mit „sehr gut" oder „gut" ab. Zu einer drastischen Abwertung führten nicht nur als bedenklich eingestufte Inhaltsstoffe, sondern insbesondere auch das Fehlen von Fluorid oder eine zu geringe Fluorid-Konzentration.

Vier Zahncremes von elmex schnitten mit dem Öko-Test-Urteil „sehr gut“ ab:

  • Elmex Kariesschutz: Die auch von Zahnärzten empfohlene Zahnpasta „Elmex Kariesschutz“ mit seiner hochwirksamen elmex® Aminfluorid-Formel remineralisiert angegriffene Stellen des Zahnschmelzes und schützt effektiv vor Karies. Gleichzeitig werden Oberflächen geschützt, die nur schwer mit der Zahnbürste erreicht werden.
  • Elmex Kariesschutz Mentholfrei: Elmex Kariesschutz Mentholfrei mit hochwirksamem Aminfluorid remineralisiert die Zähne und schützt effektiv vor Karies. Diese Zahnpasta entspricht gleichzeitig den Anforderungen der klassischen Homöopathielehre und ist geeignet bei einer Menthol-Allergie oder -Abneigung.
  • Elmex Zahnschmelzschutz Professional: Elmex Zahnschmelzschutz Professional bildet mit ihrer Mikroschutz-Technologie eine Schutzschicht vor Säuren auf dem Zahnschmelz, stärkt den Zahnschmelz und schützt vor weiterem Abbau von aufgeweichtem Zahnschmelz beim Zähneputzen. Aminfluorid schützt zusätzlich vor Karies.
  • Elmex Junior: Elmex Junior für Kinder von 6-12 Jahren reinigt die Zähne gründlich und schonend und ist aufgrund des altersgerechten Fluoridgehalts (1.400ppm) ein wirksamer Kariesschutz während des Zahnwechsels für die neuen bleibenden Zähne. Der milde Geschmack motiviert zum regelmäßigen Putzen.

Prophylaxe bei Erwachsenen-Zahnpasta nur mit Fluorid

Hauptkritikpunkt und Grund für die schlechten Bewertungen war bei 85 der getesteten Erwachsenen-Zahncremes das Fehlen von Fluorid bzw. ein zu geringer Fluoridgehalt. Insbesondere Naturkosmetik-Produkte sind hiervon betroffen. Die regelmäßige Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta mit mindestens 1000 ppm Fluorid ist eine effektive Maßnahme zur Kariesprävention, deren Wirksamkeit ab dem Schulalter nachgewiesen ist. Daher empfiehlt die Bundeszahnärztekammer Erwachsenen die Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta. Anders als oft behauptet geht von Fluorid in Zahnpasta keine Gesundheitsgefahr aus. Die Zahnärztekammer Nordrhein klärt in diesem Zusammenhang auf: Gasförmiges Fluor ist giftig, doch Fluorid, d. h. das Salz dieses chemischen Elements, ist ein lebenswichtiger Nahrungsbestandteil für den menschlichen Körper. Viele Vorbehalte gegen Fluorid beruhen schlichtweg auf einer Verwechslung zwischen Fluor und Fluorid. Bei Fluorid gilt: Sowohl zu viel als auch zu wenig ist schädlich. Bis erste Vergiftungsanzeichen auftreten, müsste ein 70 kg schwerer Erwachsener mindestens 350 mg Fluorid aufnehmen, was zwei bis drei Zahnpastatuben entspricht, so das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Schädliche oder umstrittene Inhaltsstoffe

Die getesteten Zahnpasten enthielten häufig das Schäumungsmittel Natriumlaurylsulfat, dessen Schaum dabei hilft, Essensreste und Zahnbelag aus dem Mund zu spülen. Die Substanz steht jedoch im Verdacht, empfindliche Mundschleimhäute zu reizen. Polyethylenglykole und chemisch verwandte Stoffe (PEG), die die Schleimhäute durchlässiger für Fremdstoffe machen, sind weitere kritische Inhaltsstoffe, die in einigen der getesteten Zahnpasten gefunden wurden. Zur Abwertung führte auch der Nachweis des antimikrobiellen Wirkstoffs Triclosan, eigentlich ein Desinfektionsmittel in Krankenhäusern, das die Entstehung von Antibiotikaresistenzen begünstigt.

Kinderzahnpasta

Mehr als die Hälfte der getesteten Kinderzahnpasten sind laut Öko-Test empfehlenswert. Kritikpunkt ist insbesondere das Fehlen von Hinweisen auf den Fluoridgehalt. Im Idealfall sollten sowohl auf fluoridfreien als auch auf fluoridhaltigen Kinderzahnpasten eindeutige Hinweise gewährleisten, dass Kinder nicht mit Fluorid über- oder unterversorgt werden.

Empfohlene Produkte